klimaschutz-energie.de
Klima schützen & Energie sparen

Service

Partner

Sie befinden sich hier:  Startseite Tipps zum Energiesparen für zu Hause Energiesparen durch richtiges Lüften

Energiesparen durch richtiges Lüften

Foto: Margot Kessler / pixelio.deFoto: Margot Kessler / pixelio.deRichtiges Lüften ist nicht nur für das eigene Wohlgefühl, sondern auch für die Vermeidung von Schimmelpilzen in Haus und Wohnung notwendig. Gleichzeitig macht das Lüften 50-70% der Wärmeverluste in Neubauten aus und bietet damit enorme Einsparpotenziale. Wie lassen sich angenehme Bedingungen herstellen, aber Schimmelpilze und unnötige Energieverluste vermeiden?

 

Monate Richtige Lüftungsdauer
Dezember bis Februar
4-6 Minuten
März und November 8-10 Minuten
April und Oktober 12-15 Minuten
Mai und September 16-20 Minuten
Juni bis August 25-30 Minuten

Beim richtigen Lüften sollte das Fenster stets vollständig geöffnet Foto: Rudolf Ortner/pixelio.deFoto: Rudolf Ortner/pixelio.dewerden und ein Durchzug durch die Öffnung der Türen und eines weiteren Fensters erzeugt werden (Querlüftung). Die ideale Dauer für das Lüften ist abhängig von der Außentemperatur. In den milden Monaten April, Mai, September und Oktober ist eine Lüftungsdauer von etwa 15 Minuten angemessen und im Sommer sollte maximal 30 Minuten am Stück gelüftet werden.


Ein Lüftungsvorgang lässt sich durch einen Thermo-Hygrometer überprüfen. Wenn die relative Luftfeuchtigkeit während des Lüftens unter 60 Prozent absinkt, kann das Fenster wieder geschlossen werden. Ein dauerhaftes Lüften kühlt die Wände aus und verbraucht deren Wärmespeicherkapazitäten. Dieser Wärmespeicher muss beim erneuten Heizen wieder gefüllt werden und kostet somit mehr Energie.

Foto: Andreas Morlok / pixelio.deFoto: Andreas Morlok / pixelio.deBeim richtigen Lüften sollte die Heizung ausgeschaltet sein, um die Energie nicht zum Fenster hinaus zu heizen. Zu beachten ist, dass die Sternmarkierung auf dem Thermostat die Heizung nicht ausschaltet. Die Heizung lässt sich nur vollständig über den Thermostat ausschalten, wenn dieser über eine 0 Stellung verfügt. Bei der Sternmarkierung reagiert die Heizung ab einer bestimmten Temperatur automatisch.

TIPP: Da kalte Luft schwerer ist als warme Luft, sinkt diese ab und kühlt den Thermostat. Dadurch reagiert der Heizkörper, auch wenn die Raumtemperatur noch in einem angenehmen Bereich liegt. Wenn der Thermostat der Heizung abgedeckt wird (ein kleiner Pappkarton eignet sich sehr gut) wird die Wahrnehmung der kalten Luft für den Zeitraum des Lüftens verzögert.

Fazit: Beim richtigen Lüften wird weder der Wärmespeicher der Wände geleert, noch zum Fenster hinaus geheizt.


Stromkosten senken durch Steckdosen mit Schalter < Zurück
Weiter> Energiesparen durch richtige Nutzung der Heizung